Zurück Drucken

Erste Arzneimittelspenden an Ukraine-Hilfe übergeben

28.03.2022

Viele von Ihnen haben in den letzten Wochen die Menschen in der Ukraine mit Spenden unterstützt. Auch bei uns im Team war der Wunsch zu helfen riesengroß. Deshalb haben wir Kontakt zur katholisch-ukrainischen Gemeinde in München aufgenommen und von diesen eine Liste des ukrainischen Gesundheitsministeriums mit dringend benötigten Arzneimitteln, Verbandmaterialien und Medizinprodukten (z.B. Trink- bzw. Zusatznahrung) bekommen. Damit auch möglichst viele unserer Kunden mitspenden können, gewähren wir auf die dort aufgeführten Artikel einen Rabatt und sammeln diese Produkte in unseren Filialen.

Liebe Kunden, Ihre Spendenbereitschaft hat uns überwältigt!

Dank Ihrer Unterstützung konnten wir am Wochenende eine ganze Autoladung voll mit Arzneimitteln und Hilfsmitteln übergeben. Wir hoffen, dass wir damit den Krankenhäusern in der Ukraine helfen können, denn viele Medikamente und Hilfsmittel gehen dort inzwischen zur Neige. 

Geldspenden, die wir bei uns in der Apotheke in unseren Spendenboxen sammeln, unterstützen die Arbeit von Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V.. Deren Mitarbeiter*innen versorgen unzählige Kranke, die unter den Folgen von Naturkatastrophen oder Kriegen leiden, direkt in den Krisengebieten. Auch unsere Spendenboxen sind inzwischen mächtig gefüllt. Am Ende des Monats werden wir einen ersten "Kassensturz" machen und Sie an dieser Stelle über das Ergebnis informieren.

Unsere Spendenaktion geht weiter. Sie können auch weiterhin bei uns Arznei- und Verbandmittel für die Ukraine zu vergünstigten Konditionen erwerben und/oder Geld für Apotheker ohne Grenzen spenden.

Hier finden Sie wichtige Informationen von Apotheker ohne Grenzen zum Thema Arzneimittel- und Geldspenden für die Ukraine.

 


Zurück Drucken