Zurück

Corona-Impfung: das fragen unsere Kunden/2

01.01.2021

Wie sicher ist der Impfstoff?

Der Impfstoff der deutschen Firma BioNtech ist an über 40.000 Freiwilligen weltweit getestet. Das ist eine sehr große Studie. Die teilnehmenden Personen waren zwischen 12 und 91 Jahre alt. Etwa 40% waren älter als 55 Jahre. Neben Gesunden nahmen auch Personen mit leichten Erkrankungen oder chronischen Krankheiten, wie z.B. Diabetes teil. Die Verteilung von Männern und Frauen war ungefähr gleich. Nicht teilnehmen durften Personen mit sehr schweren Erkrankungen, einer starken Immunschwäche oder jüngere Kinder und Schwangere. Somit ist der Impfstoff gut auf Wirksamkeit und Nebenwirkungen untersucht. https://de.statista.com/infografik/23809/anzahl-der-studienteilnehmerinnen-bei-ausgewaehlten-impfstoffstudien/

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wie bei allen anderen Impfungen treten auch hier typische Nebenwirkungen wie Schmerzen, Rötung oder Schwellunge an der Einstichstelle auf (bei 73%). Bei etwa 70 % kommt es zu Grippe-ähnlichen Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen. Diese Beschwerden sind aber nur leicht und verschwinden nach einigen Tagen wieder. Außerdem sollte man bedenken, dass z.B. Fieber auch zeigt, dass der Körper reagiert und Abwehrstoffe produziert (nichts anderes passiert bei einer Erkältung – der Körper produziert Abwehrstoffe um den Eindringling (Virus) zu bekämpfen). Bei weniger als 1 % der Teilnehmer schwellen die Lymphknoten an, was meist harmlos ist. Starke Nebenwirkungen wie z.B. eine allergische Reaktion traten nur bei 0,1% der Geimpften auf, wobei nicht eindeutig feststeht, ob diese Reaktion im Zusammenhang mit der Impfung steht.

Autor Andrea Gerdemann, 1.1.2021


Zurück