Zurück Drucken

Lästige Plagegeister abwehren

18.08.2023

Neben juckenden Stichen können Insekten und Zecken auch Infektionskrankheiten (z.B. Meningitis, Borreliose) übertragen. Oder sogar lebensbedrohlich sein, wenn man allergisch auf einen Wespen- oder auch Bienenstich reagiert. Um dies zu verhindern, gibt es Repellents (aus dem Lateinischen: repellere = zurücktreiben bzw. abhalten), die uns stichfrei durch den Sommer bringen können. Die Substanzen wirken, indem sie Gerüche aus Schweiß und Kohlendioxid aus der Atemluft überdecken. So werden Mücken nicht mehr angelockt.

Gängige Repellents im Überblick:

Zitrusöle (z.B. Citronellol, Teebaumöl, Geraniol, Eucalytol):
Diese Stoffe haben ein hohes Allergiepotential und eine kurze Wirkdauer. Man muss sie mehrmals aufgetragen.

DEET (Diethyltoluamid):
DEET ist auch gegen tropische Mücken wirksam. Die Wirkdauer hängt von der Konzentration ab, im Mittel acht Stunden gegen Mücken und vier Stunden gegen Zecken. Je nach Konzentration ist der Wirkstoff für Kinder ab 3 Jahre und Schwangere zugelassen. Achtung: DEET greift Kunststoffe an (Brille, Uhr) und kann zu (Schleim-)Hautreizungen führen.

Icaridin:
Die Wirkung ist ähnlich wie bei DEET, aber hautfreundlicher und materialverträglicher. Die Wirkdauer beträgt bis zu acht Stunden gegen Mücken, bis zu fünf Stunden gegen Zecken. Je nach Produkt ist die Anwendung für Kinder ab zwei Jahre und Schwangere möglich.

EBAAP (Ethylbutylacetylaminopropionat):
Dieser Wirkstoff ist gegen heimische Mücken und Zecken wirksam und für Menschen gut verträglich. Je nach Produkt ist er für Kleinkinder (ab zwei Monate) und Schwangere geeignet. Die Wirkdauer beträgt bis zu vier Stunden.

Bei der Anwendung von Repellents ist folgendes wichtig:

• Nicht auf verletzte oder entzündete Haut auftragen
• Sonnenschutz zuerst auftragen, dann erst 15 bis 30 Minuten später das Repellent
• Nach dem Baden und nach verstrichener Wirkdauer erneut auftragen
• Kleidungsstücke evtl. mit einsprühen (insbesondere dünne Textilien, die durchstochen werden können)

Kommen Sie zu uns in die Apotheken. Wir finden das passende Repellent für Sie!

Ihre Dr. Andrea Gerdemann 


Zurück Drucken