Zurück Drucken

Testen, testen und nochmal testen - Teil II

09.04.2021

Aktuell sind besonders die 40- bis 60-Jährigen gefährdet, eine schwere Corona-Erkrankung zu erleiden. Die Intensivstationen füllen sich gerade mit Menschen dieser Altersgruppe. Hierzu gehören häufig Eltern von Schülern sowie deren Lehrer/innen. Kinder und Jugendliche haben z.B. in der Schule oder in der Freizeit zahlreiche Kontakte untereinander und können dadurch das Virus leicht weiterverbreiten, insbesondere, da Sie selbst in der Regel keine Symptome zeigen. Viele Menschen unterschätzen die Gefahr, die durch asymptomatische Personen ausgeht. 

Die Empfehlung des RKI lautet, asymptomatische Personen mindestens einmal wöchentlich zu testen. Doch dabei überlesen viele das Wort "mindestens". Ein Schnelltest ist immer nur eine Momentaufnahme. Ist er negativ, so besagt das Testergebnis lediglich, dass Getestete an diesem Tag nicht ansteckend sind. Das kann am nächsten Tag schon ganz anders aussehen. Deshalb ist ein Test pro Woche zwar ein guter Anfang, aber eben bei Weitem nicht ausreichend, um ansteckende Personen sicher zu identifizieren.

Neben der Möglichkeit, sich an einer der Teststationen in unseren Gemeinden testen zu lassen, können Sie sich inzwischen auch selbst testen. Zwar gibt es bisher nur begrenzte Kapazitäten an Selbsttests. Wir gehen allerdings davon aus, dass sich dies in den kommenden Tagen und Wochen ändern wird und zahlreiche weitere Tests auf dem Markt verfügbar sein werden. Wir haben in unseren Apotheken Selbsttests im Sortiment. Derzeit kostet ein Corona Selbsttest bei uns 8,95 €, die 5er Packung 39,95 €.

Autorin: Katja Löffler


Zurück Drucken