Zurück Drucken

Teststäbchen sind NICHT krebserregend

14.05.2021

Insbesondere in Eltern-Foren kursiert das Gerücht, dass die Teststäbchen der Selbsttests krebserregend seien. Der Faktenfuchs des Bayerischen Rundfunks ist dieser Meldung nachgegangen:

FAKT IST:
Corona-Selbstteststäbchen werden mit dem Gas Ethylenoxid sterilisiert, um eventuell vorhandene Bakterien, Viren und Pilze abzutöten. Auch zahlreiche andere Medizinprodukte wie Katheter oder Verbände - diese Produkte können nämlich nicht erhitzt werden - werden seit Jahren mit Ethylenoxid sterilisiert. Es stimmt zwar tatsächlich, dass Ethylenoxid Krebs erregend sein kann.

FAKT IST ABER AUCH:
Nach dem Sterilisieren werden Ethylenoxid-Reste wieder abgesaugt. Mögliche weitere Reste werden durch anschließendes Spülen mit Stickstoff entfernt.

Außerdem verdampft Ethylenoxid sehr schnell, so dass sich das Gas sehr schnell verflüchtigt. Spätestens drei Wochen nach der Sterilisierung sind gar keine Rückstände mehr nachweisbar. Nach der Produktion dauert es wegen des Transports und der Lagerung mehrere Wochen bis die Teststäbchen benutzt werden. Deshalb sind eventuell noch vorhandene Reste des Gases bis zur Anwendung verdampft.


Zurück Drucken