Zurück

Arbeitsbereiche in den KÖNIG APOTHEKEN

Beratung und Verkauf

Insgesamt sind in Deutschland rund 100.000 verschiedene Arzneimittel behördlich zugelassen. Arzneimittel sind aber keine Bonbons, auch wenn sie manchmal so aussehen. Sie sollen Krankheiten heilen oder Symptome lindern. Einige können auch einer Erkrankung vorbeugen. Neben den heilenden Wirkungen können aber auch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. 

Je mehr Medikamente ein Mensch einnimmt, desto größer ist das Risiko, dass zwischen den verschiedenen Wirkstoffen Wechselwirkungen auftreten. Unsere pharmazeutischen Mitarbeiter - hierzu zählen Apotheker und Pharmazeutisch-technische Assistenten - überprüfen bei der Abgabe jedes Arzneimittel auf unerwünschte Wechselwirkungen, weisen auf mögliche Nebenwirkungen hin und geben Hinweise zur richtigen Anwendung und Einnahme. Für diese Beratung können wir auf eine umfangreiche Online-Datenbank zurückgreifen, denn kein Mensch kann eine solche Vielfalt an möglichen Neben- und Wechselwirkungen ohne effiziente Software überblicken. 

Hinzu kommt, dass wir immer die neuesten rechtlichen Vorgaben des Gesetzgebers und bei jedem Rezeptkunden die Rabattverträge seiner Krankenkasse berücksichtigen müssen. Diese Recherche und die umfassende Beratung erfordern ausreichend Zeit, die wir uns gerne für unsere Kunden nehmen. 

Rezeptkontrolle und -abrechnung

Um die Arzneimittelsicherheit für unsere Kunden zu erhöhen, werden alle Kassenrezepte, nachdem der Kunde die Apotheke verlassen hat, noch ein weiteres Mal kontrolliert. Dabei achten wir besonders darauf, ob das richtige Arzneimittel in der richtigen Stärke und Menge abgegeben wurde. Zum Glück passieren hier äußerst selten Fehler. Sollte uns trotz aller Sorgfalt einmal ein Fehler unterlaufen, setzen wir uns umgehend mit dem betroffenen Kunden in Verbindung.

Außerdem müssen wir bei jedem Kassenrezept noch viele weitere Angaben wie Krankenkasse, Versichertennummer, Rabattvertrag, Ausstellungsdatum, Arztnummer und -unterschrift etc. überprüfen, denn nur wenn diese korrekt und vollständig sind, wird das verschriebene Medikament von der jeweiligen Krankenkasse erstattet.

Herstellung von Arzneimitteln, Tees und Pflegeprodukten

Im Vergleich zu früheren Zeiten wird heute die überwiegende Mehrzahl der Arzneimittel industriell hergestellt. Doch nicht für jeden Fall und jede Erkrankung gibt es solche Fertigarzneimittel. Manche Wirkstoffe sind besonders empfindlich, so dass sie nicht auf Vorrat verarbeitet werden können. Insbesondere Salben und Lösungen für die Anwendung auf der Haut werden heute noch von Ärzten nach individuellen Rezepturen verordnet und im Apothekenlabor angefertigt. Für besondere Hautbedürfnisse stellen wir auch spezielle Pflegeprodukte her. Diese werden nach vorheriger Hautanalyse auf den jeweiligen Hautzustand abgestimmt.

Aus rund 100 verschiedenen Einzelteesorten (Teedrogen), die wir vorrätig haben, stellen wir individuelle Teemischungen her. Darüber hinaus haben wir in der ANKER APOTHEKE ein TCM-Labor, in dem ausschließlich Arzneimittel aus dem Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin angefertigt werden. Die Herstellung von Arzneimitteln, Teemischungen und Pflegeprodukten erfolgt ausschließlich durch pharmazeutische Mitarbeiter.

Überprüfung von Arzneimitteln und Ausgangsstoffen

Um Qualitätsmängel und Arzneimittelfälschungen rechtzeitig zu erkennen, muss jede Apotheke in Deutschland regelmäßig Fertigarzneimittel prüfen. Insgesamt werden dadurch über 6 Millionen Packungen pro Jahr kontrolliert. Sollte es hierbei zu Auffälligkeiten kommen, werden diese umgehend der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) gemeldet. Diese bewertet die Auffälligkeit und informiert daraufhin alle Apotheken in Deutschland über die zu treffenden Maßnahmen. Die häufigsten Gründe für gemeldete Qualitätsmängel sind Verpackungsfehler, Druckfehler im Beipackzettel und mechanische Defekte wie z. B. zerbrochene Tabletten. Tatsächliche Arzneimittelfälschungen bei Produkten, die aus deutschen Apotheken stammen, wurden dagegen nur sehr wenige bestätigt.  

Zusätzlich wird jeder Ausgangsstoff, der in unseren individuellen Mischungen (Rezepturen) verarbeitet wird, von unseren Pharmazeutisch-technischen Assistenten/innen im Apothekenlabor geprüft.

Wichtiger Hinweis: Nicht jeder Online-Versender von Arzneimitteln ist seriös. An den deutschen Flughäfen werden vom Zoll regelmäßig große Mengen gefälschter Arzneimittel aus dem Ausland sichergestellt. Kommen solche Produkte in den Handel, stellen sie ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. 

Warenwirtschaft und Bestellannahme

Zwischen drei- und neunmal täglich bekommen wir von unseren Großhändlern Ware geliefert. Diese muss vorab bestellt und nach der Lieferung kontrolliert, verbucht und entweder in die Regale im Verkaufsraum (Offizin) oder in unsere Lagerroboter (Kommissionierautomaten) eingelagert werden. Unsere pharmazeutisch-kaufmännischen Mitarbeiterinnen nehmen Vorbestellungen telefonisch, per E-Mail oder mit unserer Bestell-App CallMyApo entgegen und geben unseren Kunden Bescheid, wann sie das bestellte Medikament abholen können.

Sonstige Arbeitsbereiche

Neben den apothekenspezifischen Tätigkeiten fallen bei uns auch allgemeine kaufmännische Arbeiten wie der Einkauf, die Rechnungsbearbeitung, die Buchhaltung, die Lagerhaltung, die Wartung und Aktualisierung unserer Software, das Controlling, das Marketing und Online-Marketing, die Planung von Aktionen und die Gestaltung der Schaufenster an. Unsere Fahrer liefern bei Bedarf Arzneimittel an unsere Kunden. 


Zurück